Werkbild

Agravis: Aus drei mach eins

Die bisherigen Tochtergesellschaften der Agravis Raiffeisen AG – die Baro Lagerhaus GmbH & Co. KG, die Agravis Fläming-Mittelelbe GmbH und die FGL Handelsgesellschaft mbH – verschmelzen zum 1. Dezember 2020 zur Agravis Ost GmbH & Co. KG.

Agravis wird somit in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Sachsen noch klarer erkennbar. Wir zeigen dort unsere Stärke und bilden eine schlagkräftige Einheit im Osten Deutschlands“, betont der Agravis -Vorstandsvorsitzende Dr. Dirk Köckler. Die Verschmelzung sei ein konsequenter und richtiger Schritt. „Wir bemühen uns im gesamten Un um schlanke Strukturen und maximale Kundennähe.“

Agravis Ost Walter Schencking|copyright: Werkbild

Die Agravis Ost GmbH betreibt in ihrem Arbeitsgebiet direktes Geschäft mit der Landwirtschaft. Dazu gehören die Erfassung und der Vertrieb landwirtschaftlicher Erzeugnisse, die Lagerung und Aufbereitung von Getreide und Saatgut, die Versorgung der Landwirte mit Betriebsmitteln, die Produktion und der Vertrieb von Futtermitteln, ein umfangreiches Energiegeschäft sowie eine regionale Bio-Sparte. „Auch unter dem neuen Namen bleiben wir für unsere Kunden der starke, verlässliche Agrarhandelspartner“, unterstreicht Walter Schencking, gemeinsam mit Martin Bock, Dr. Olaf Günther-Borstel und Jens Zillmann Geschäftsführer der Agravis Ost GmbH. 

„Wir bieten den landwirtschaftlichen Kunden an unseren 75 leistungsstarken Betriebsstellen ein auf ihre Bedarfe zugeschnittenes Dienstleistungspaket an. Sie können dabei die fachliche Expertise unserer mehr als 700 Mitarbeiter nutzen“, blickt Walter Schencking zuversichtlich voraus. Die Agravis Ost erfasst jährlich rund 3,2 Millionen Tonnen Getreide und Ölsaaten. Der Jahresumsatz der Vorgängergesellschaften lag zuletzt konsolidiert bei 1,3 Milliarden Euro. 

Digitalisierung vorantreiben

Auch als digitaler Agrarhändler will sich die Agravis Ost im Markt stärker positionieren. Konzernchef Dr. Dirk Köckler hierzu: „Unser Anspruch ist es, Digitalisierungstreiber und Lösungsanbieter für die Landwirtschaft zu sein. Das bilden wir mit unserem Dienstleistungsportfolio ab, in dem das Landwirteportal myfarmvis das Herzstück darstellt.“ Dieses Portal wird im Laufe des Jahres 2021 auch für die Landwirte in Ostdeutschland nutzbar sein. 

Für die internen Prozesse steht die leistungsfähige Warenwirtschaft „Tacoss“ als Plattform im Vordergrund. „Dank viel eigenem Know-how können wir mit den notwendigen digitalen Features für schlanke und wirtschaftliche Abläufe in Lagerhaltung und Vertrieb pünktlich zur Jahreswende an den Start gehen“, blickt Matthias Könnig voraus. Er wird zum 1. Januar 2021 in die Geschäftsführung der Agravis Ost eintreten. 

 

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.