Apollo Vredestein

Apollo Vredestein erweitert die Produktionskapazitäten

Apollo Vredestein erhöht seine Produktionsaktivitäten in der europäischen Landmaschinen-Reifenproduktion in seinem Werk in Enschede (Niederlande). Dort wird Mitte März eine neue 104-Zoll-Reifenpresse in Betrieb genommen.

Die Nachfrage nach Traxion XL-Traktorreifen von Vredestein nimmt laut Hersteller in Europa und Nordamerika stark zu. Diese steigende Nachfrage geht sowohl von Endanwendern wie Landwirtschaftsbetrieben und Landwirten als auch von Herstellern von Landmaschinen aus, die Reifen als Teil ihrer OEM-Strategie montieren.

Da die neue Traktorgeneration größer, stärker und schwerer ist, hat Apollo Vredestein eine Reihe innovativer Reifenlösungen entwickelt. Das High-End-Sortiment soll die aktuellsten Anforderungen an Traktion, Komfort, Haltbarkeit und Bodenschutz erfüllen. Ein gutes Beispiel ist der preisgekrönte Vredestein Traxion Optimall-Reifen mit VF-Technologie, der eine bessere Leistung auf dem Feld bei geringerem Reifendruck ermöglicht.

In Enschede hat Apollo Vredestein Mitte März eine neue 104-Zoll-Reifenpresse in Betrieb genommen. Im Hintergrund die geöffnete Formabdeckung mit noch noch dampfend in der Presse liegendem Reifen.

Neue Reifenpresse

Die neu montierte Reifenpresse produziert hauptsächlich Traktorreifen für das XL-Segment (Durchmesser bis 2.30 Meter und Gewicht bis 550 Kilogramm) an Traktoren zwischen 200 und 500 PS. Die Inbetriebnahme der Presse in Enschede ermöglicht eine deutliche Erhöhung der Kapazität für dieses Reifensegment.

Die neue Reifenpresse ist der erste Teil eines fünfjährigen Investitionsprogramms in den Produktionsstätten für Landmaschinen-Reifen in Enschede. Mit dieser Erweiterung verfolgt Apollo Vredestein das Ziel, die Verfügbarkeit seiner Premium-Produktpalette in Europa zu erhöhen und den internationalen Marktanteil weiter zu steigern.