(v.l.) Bernd Spliethoff und Alexander Branz  |  Werkbild

Bundessieger Motorgeräte 2019

Die Bundes-Fachgruppe Motorgeräte im Bundesverband LandBauTechnik (BuFa-MOT) verleiht jährlich an bis zu drei junge Berufsabsolventen der Branche den Titel „Bundessieger Motorgeräte“; der Festakt für die Sieger 2019 fand anlässlich des Motorgeräte-Händlerkongresses Ende Februar 2020 statt.

(v.l.) Bernd Spliethoff und Alexander Branz |copyright: Werkbild

Geehrt werden jeweils die Jahrgangsbesten der Branche, ihre besonderen Leistungen während der Ausbildung in Schule und Betrieb sowie insbesondere in der Prüfung zum Land- & Baumaschinenmechatroniker im Kernbereich Motorgeräte besonders gewürdigt.

Bundessieger Motorgeräte haben eine gute Gesellenprüfung abgelegt, haben durchweg sehr gute Prüfungsergebnisse im Teilbereich Kommunal- & Gartentechnik erzielt und ihr Ausbildungsbetrieb ist in der Regel ein Motorgeräte-Fachbetrieb oder hat eine entsprechend selbständige Abteilung; immer jedoch ist er ein mittelständischer Handels- und Handwerksbetrieb. Kein Kriterium ist eine Mitgliedschaft im Verband. Die bundesweit Besten kommen in die engere Wahl, eine Kommission entscheidet.

Dieser Titel ist auch Verpflichtung: Die Bundessieger und ihre Ausbildungsbetriebe sind auch Botschafter der Branche und aufgerufen, allen Kollegenbetrieben Mut zur eigenen Ausbildung zu machen und der Branche den so wichtigen guten Nachwuchs zu sichern: Motorgeräte, Land- und Baumaschinen sind HighTech. Hier gehören gute Leute hin, ohne deren Service ganze Maschinenreihen gar nicht im Markt vermittelbar wären, heißt es vom Verband.