Copyright: Claas

Claas führt Trion als neuen Mähdrescher mittlerer Leistungsklasse ein

Claas präsentiert seine neue Baureihe Trion mit 20 Mähdreschern. Sie umfasst neben 5- und 6-Schüttlermaschinen auch Hybridmähdrescher mit Einzel- wie auch Doppelrotor. Zudem sind mehrere Terra Trac und Montana Ausführungen erhältlich.

Copyright: Claas

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erläutert, zielt der Trion auf Kundensegmente vom traditionsbewussten Familienbetrieb über leistungsorientierte Großbetriebe bis hin zum High-Tech-Lohnunternehmer – von 200-Hekar-Betrieben bis 1.000 Hektar Druschfläche pro Jahr. „Egal ob Weizen, Raps, Mais, Soja oder Reis. Egal ob hügelig oder bretteben. Maximale Druscheffizienz und einfache Handhabung kundenorientiert kombiniert für jeden Betrieb und jede Bedingung“, betont Claas. Der Trion passe in jeden Markt – sei es in Europa, Nordamerika oder Südafrika.

Mit einfachem, werkzeuglosen und schnellen Fruchtwechsel und einer Vielzahl an Schneidwerkstypen und Schneidwerksbreiten bis 12 Meter oder 12 Reihen soll sich der Trion durch eine hohe betriebs- und fruchtspezifische Anpassungsfähigkeit während der Ernte auszeichnen. Weiter betont Claas die Leistungsfähigkeit des Trion unter allen Erntebedingungen. Die bewährte APS Druschtechnologie gepaart mit Jetstream Reinigung, großem Korntank und hohen Abtankraten tragen zu einer hohen Schlagkraft bei. Ein einfacher, effizienter und wartungsarmer Antriebsstrang kombiniert mit einer intelligenten Motorentechnik mit Dynamic Power sorge für minimalen Kraftstoffverbrauch.

Die Präzision des Trion dank Einsatz neuester Technologien und Assistenzsysteme wie Cemos Automatic zur automatisierten Ernte trage zu Leistungsoptimierung und hohem Bedienerkomfort unabhängig von der Betriebsgröße bei. Eine einfache und zeitsparende Wartung für den Kunden kombiniert mit einem zuverlässigen Antriebsstrang, längeren Wartungsintervallen und guter Übersicht über die Antriebe sollen Zeit sparen und Kosten kalkulierbarer machen.

Je nach Modell und Ausführung liegen die Korntankgrößen bei 8.000, 9.000, 10.500, 11.000 oder 12.000 l. Die Entladeraten betragen zwischen 90 und 130 l/s -.Copyright: Claas

Zwei Abscheidekonzepte, drei Modellreihen

Mit den drei neuen Trion Modellreihen besetzt Claas das Spektrum vom 258 PS starken Fünfschüttler bis zum 435 PS starken Hybridmähdrescher mit Doppelrotor in noch nie gekannter Vielfalt nach. Die 20 neuen Modelle punkten mit einer Vielzahl modernster Assistenzsysteme, höchstem Fahr- und Bedienerkomfort sowie hervorragender Effizienz.

Das Trion Programm teilt sich grundsätzlich auf drei Baureihen mit Schüttler- und Hybridmähdreschern und zwei Dreschkanalbreiten auf:

  • Trion 500 mit Fünfschüttler APS WALKER Druschsystem; 1,420 mm Kanalbreite
  • Trion 600 mit Sechsschüttler APS WALKER Druschsystem; 1.700 mm Kanalbreite
  • Trion 700 mit APS HYBRID Druschsystem (Trion 710 – 730 mit Roto Plus Einzelrotor, Trion 750 mit Roto Plus Doppelrotor); 1.420 mm Kanalbreite

Neben der neuen Vielfalt an Abscheidekonzepten im abgedeckten Leistungsbereich können alle Baureihen mit modernen Features ausgestattet werden. So stehen fortan sechs Ausführungen mit Terra Trac Raupenlaufwerken in der Preisliste, dazu sechs Maschinen mit Montana Fahrwerkshangausgleich.

Die Primärabscheidung übernimmt in allen Trion Modellen das APS Dreschwerk mit Beschleunigertrommel (450 mm Durchmesser) und großer Dreschtrommel (600 mm Durchmesser, welches für einen gleichmäßigen und hohen Gutfluss sorge und lange Arbeitstage ermögliche. Die Drehzahlen aller drei Trommeln lassen sich synchron über das CEBIS in der Kabine verstellen. Vor- und Dreschkorb verstellen sich via CEBIS parallel und ebenfalls synchron. Eine hydraulische Überlastsicherung ermögliche ein Fahren an der Leistungsgrenze, vermeide Blockaden und verhindere dabei Schäden durch Fremdkörper. Die drei Korbsegmente des für eine Vielzahl von Druschfrüchten und Druschbedingungen ausgelegten MULTICROP Vorkorbes lassen sich bei Bedarf einfach durch die Steinfangmulde tauschen. Der Hauptkorb lässt sich je nach Erfordernissen mit verschiedenen Korbsegmenten bestücken, wobei optional ein Korbsegment als Wechselsegment ausgelegt ist.

Die Sekundärabscheidung übernehmen in den Trion 500 und Trion 600 fünf bzw. sechs Schüttlerhorden mit 7,48 bzw. 6,25 m2 Abscheidefläche. Serienmäßig kommt hier das Multifinger Separation System (MSS) zum Einsatz, um die Strohmatte gleichmäßig aufzulockern und so vor allem bei hoher Strohfeuchte oder Durchwuchs die Abscheideleistung maßgeblich zu steigern.  Die Trion 720 und Trion 730 arbeiten im Bereich der Sekundärabscheidung jeweils mit Einzelrotor. Das Flaggschiff der Baureihe, der Trion 750, nutzt dagegen Doppelrotoren für die Sekundärabscheidung. Bei allen Trion mit APS Hybrid und Roto plus können die Rotoren in ihrer Drehzahl stufenlos und unabhängig von den Drehzahlen des APS Dreschwerks aus der Kabine variiert werden. Die hydraulische Rotorklappenverstellung (Trion 720/730: auf Wunsch manuell) ermöglich das Schließen von bis zu vier Rotorsegmenten und reduziert so die Siebkastenbelastung bei trockenem Stroh.

JET STREAM Reinigung mit 3D/4D Hangausgleich

Um den hohen Durchsatzleistungen gerecht zu werden, besitzen alle Trion eine effiziente JET STREAM Reinigung mit Turbinengebläse, hydraulischem Gebläsevariator und doppelt druckbelüfteter erster Fallstufe für die Vorreinigung. Obersieb und Untersieb kommen auf eine Gesamt-Siebfläche von 5,1 m2 in den Trion 500 und Trion 700 sowie 5,8 m2 in den Trion 600. Dank 3D Reinigung mit aktiver Quersteuerung bleibt die volle Reinigungsleistung bis 20 Prozent Seitenneigung erhalten. Beim Dreschen bergauf und bergab passt sich die Gebläsedrehzahl dank AUTO SLOPE automatisch an. Bei den Trion 700 sorgt die optionale 4D Reinigung ebenfalls für konstante Leistung am Hang.

CEMOS Assistenzsysteme nach Bedarf

Je nach Bedarf lassen sich alle Trion mit verschiedenen Automatik- und Fahrerassistenzsystemen von CEMOS AUTOMATIC und CEMOS DIALOG ausstatten, die nicht nur die Performance steigern, sondern auch Effizienz und Druschqualität optimieren und dabei den Fahrer entlasten.

  • AUTO CROP FLOW erkennt Lastspitzen an Primär- und Sekundärabscheidung sowie am Motor, und drosselt bei Bedarf den Materialfluss in das Dreschwerk.
  • CRUISE PILOT übernimmt die automatische Regelung der Vorfahrtgeschwindigkeit bei drei vorwählbaren Modi: Tempomat für gleichbleibende Fahrgeschwindigkeit, Konstanter Durchsatz für gleichbleibende Auslastung aller Aggregate auch bei stark wechselnden Erntebedingungen und Maximaler Durchsatz mit Verlustkontrolle für das konsequente Dreschen am Leistungslimit der Maschine.
  • AUTO SLOPE passt die Drehzahl des Turbinengebläses bei Längsneigung des TRION am Hang so an, dass die Reinigungsleistung stabil bleibt.
  • CEMOS AUTO CLEANING: Gebläsedrehzahl und Sieböffnungen von Ober- und Untersieb werden automatisch wechselnden Druschbedingungen angepasst.
  • CEMOS AUTO THRESHING:  Dreschkorbabstand und Drehzahl des APS Dreschwerks werden automatisch den Druschbedingungen angepasst.
  • CEMOS AUTO SEPARATION: Diese Funktion der TRION mit APS HYBRID passt die Rotordrehzahl und die Stellung der Rotorklappen automatisch an wechselnde Erntebedingungen an.

Neue Motoren

In allen vier Trion Baureihen arbeiten Cummins Sechszylindermotoren der neuesten Generation: in der Baureihe Trion 500 sowie im Trion 640 der Cummins B6,7 nach Stage V mit 6,7 l Hubraum, und im Trion 650, Trion 660 und der Baureihe Trion 700 der Cummins L9 nach Stage V mit 8,9 l Hubraum. Ihre Nenndrehzahl geben die Commonrail-Aggregate laut Hertellerangaben bereits bei 1.900 U/min ab, die Transportdrehzahl beträgt 1.650 U/min. Zudem sei auf allen Motoren die automatische Leistungsanpassung Dynamic Power hinterlegt. Wird nicht die volle Motorleistung benötigt – beispielsweise bei Schwadablage – so reduziere das Motorsteuergerät die abgegebene Leistung und damit die eingespritzte Dieselmenge auf das benötigte Niveau. Alleine durch diese intelligente Steuerung lassen sich den Angaben nach bis zu 10 Prozent Kraftstoffkosten einsparen.

Die neuen Kabinen mit mehr Platz im Kopf- und Fußbereich sind mit einem 12 Zoll großen Cebis Terminal ausgestattet.

Ab Ernte 2022 voll verfügbar

Alle Trion Modelle sind laut mitteilung ab sofort im Claas Produktkonfigurator der europäischen Märkte freigeschaltet und können zur Ernte 2022 bestellt werden, die Einführung in Nordamerika und Russland ist mittelfristig ebenfalls geplant. Die bewährten Tucano Baureihen 300, 400 und 500 werden in Russland bis zur Einführung des Trion in vollem Umfang weiter gefertigt und vertrieben.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.