Claas

Claas weiht neues Montagewerk in Kasachstan ein

Begleitet durch hochranginge Regierungsvertreter nahm Claas kürzlich sein neues Montagewerk in Kasachstan in Betrieb. Neben Tucano- Mähdreschern werden hier zukünftig Xerion-Großtraktoren und später folgend auch der Trion montiert.

von links: Jörg Voschepoth, Akim Aksakalov, Nils Roitsch, Präsident Kosym-Zhomart Tokayev, Hüseyin, Arslan (YDA) und Brent White (Arizona University) bei der Einweihung des Claas- MOntagewerkes in Kasachstan. Copyright: Claas.

Montage des Tucano bereits gestartet

Der kasachische Präsident Kosym-Zhomart Tokayev hat die Einweihungszeremonie des neuen Claas Montagewerks in Petropawlowsk besucht. Claas-Regionaldirektor Dr. Nils Roitsch präsentierte während der Feier die zahlreichen Besonderheiten der modernen Montagelinie, auf der Tucano-Mähdrescher produziert werden. Neben dem Präsidenten nahmen auch Roman Sklyar (Stellvertretender Ministerpräsident), Yerbol Karashukeev (Landwirtschaftsminister) und Yerlan Koshanov (Leiter der Präsidialverwaltung) an der Eröffnungsveranstaltung teil. Bis zum Beginn der Erntesaison sollen am neuen Standort in der Republik Kasachstan bereits mehr als 90 Erntemaschinen fertig montiert sein. Aufgrund des straffen Zeitplans wurde die Produktion der ersten Tucano-Mähdrescher bereits vor der offiziellen Eröffnung aufgenommen.

Präsident Kosym-Zhomart Tokayev unterzeichnet eine Mähdrescherschablone. Copyright Claas

Strenge Qualitätskontrolle

Im Rahmen des Besuchs erhielten die Gäste einen Einblick in das neue Montagewerk und den Produktionsprozess. Nach den verschiedenen Montageschritten werden die Maschinen einer Qualitätskontrolle unterzogen, wobei beispielsweise der Zustand aller Gewindeverbindungen und die genaue Verlegung der Hydraulikleitungen kontrolliert und protokolliert wird. Auch die Primär und Sekundärabscheidung, der Einzugskanal und andere Funktionen werden sorgfältig getestet. Zusätzlich wird jedes fünfte Fahrzeug auf einer werkseigenen Teststrecke geprüft, bevor die Maschinen schließlich als betriebsbereit gelten.

Claas-Regionaldirektor Dr. Nils Roitsch hält die Eröffnungsrede. Copyright Claas

Die Inbetriebnahme des neuen Werkes ist Teil einer größeren Kooperation: Bereits am 21. Juni dieses Jahres wurde ein spezieller Investitionsvertrag (SIC) zwischen der kasachischen Regierung und TOO CT Assembly (Projektbetreiber) unterzeichnet, der eine industrielle Montage sowohl von verschiedenen Claas-Erntemaschinen und Traktoren als auch von Horsch-Sämaschinen vorsieht. Neben dem Tucano, dem Xerion und diversen Schneidwerken soll zukünftig auch der neue Trion-Mähdrescher direkt in Kasachstan montiert werden.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.