Werkbild

Comer Industries und Walterscheid Powertrain Group gehen Bündnis ein

Comer Industries hat eine Vereinbarung über den Erwerb von 100 Prozent des Gesellschaftskapitals der WPG Holdco, der Muttergesellschaft der Walterscheid Powertrain Group und Marktführer im Off-Highway-Sektor (Komponente und Antriebssysteme für Landwirtschaft, Industrie und Bauwesen und Bergbauausrüstung), vertreten in 75 Ländern mit einem Umsatz in Höhe von 396 Millionen Euro, unterzeichnet. 

Nach Abschluss der Transaktion entsteht einer der weltmarktführenden Konzerne im Maschinenbau für den Landwirtschaftssektor, der an der italienischen Börse notiert ist. 

Von links nach rechts: Cristian Storchi Vizepräsident von Comer Industries SpA, Matteo Storchi Präsident & CEO und Marco Storchi Vorstandsmitglied Copyright Comer Industries

Der aus dem Zusammenschluss hervorgehende Konzern wird einen Pro-Forma-Umsatz in Höhe von 792 Millionen Euro und ein adjusted EBITDA in Höhe von 86,5 Millionen Euro haben, basierend auf den aggregierten Zahlen zum 31. Dezember 2020, mit der Möglichkeit, erhebliche industrielle Synergien zu schaffen.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Akquisition gegen eine Gegenleistung von circa 203 Millionen Euro erfolgt, mit einem Baraufwand in Höhe von 40 Millionen Euro. Außerdem wird WPG Parent, der derzeit einzige Aktionär der vom Private-Equity-Fonds One Equity Partners kontrollierten WPG Holdc, in das Kapital von Comer Industries mit einem Anteil von 28,00 Prozent eingebunden. 

Die Familie Storchi bestätigt ihr langfristiges Engagement, indem sie mit einer Mehrheitsbeteiligung von 51,05 Prozent die Kontrolle über den Konzern behält. Die Akquisition stellt eine Reverse Take-Over-Transaktion gemäß Artikel 14 der Verordnung AIM Italia dar und unterliegt der Genehmigung durch die Aktionärsversammlung.

Durch die aus der Transaktion hervorgehende Business Combination entsteht ein Konzern mit einer tief verwurzelten Präsenz auf globaler Ebene, der zu den Weltmarktführern im Bereich des Maschinenbaus für den Landwirtschaftssektor zählt. Darüber hinaus bauen Comer Industries und die Walterscheid Powertrain Group in gegenseitiger Ergänzung ihre Marktposition mit einem noch breiteren Angebot an Kundenlösungen weiter aus. 

Die italienische Gesellschaft Comer Industries, mit einem konsolidierten Umsatz in Höhe von 396 Millionen Euro im Jahr 2020, notiert im AIM-Segment der italienischen Börse, hat 1.300 Mitarbeiter, sieben Produktionsstätten weltweit, geführt von Präsident und CEO Matteo Storchi, Vertreter der zweiten Generation der Gründerfamilie.  

Die Walterscheid Poewertrain Group ist bekannt für ihre Unterlenker, Fanghaken, hydraulische Oberlenker, Zapfwelllen und Getriebe. Copyright Walterscheid Powertain Group

Die Walterscheid Powertrain Group wird von CEO Wolfgang Lemser geleitet wird und hat ihren Hauptsitz in Deutschland. Das 1919 von Jean Walterscheid gegründete Unternehmen wird seit 2019 vom Private-Equity-Fond One Equity Partners kontrolliert. Mit neun Produktionsstätten, mehr als 2.200 Mitarbeitern, acht Marken im Portfolio, 20 Service-Centern in 16 verschiedenen Ländern und 130 Vertriebspartnern erzielte die Walterscheid Powertrain Group im Jahr 2020 einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 396 Millionen Euro. 

Mit einer Plattform, die eine Präsenz auf vier Kontinenten und einen historischen Kundenstamm sicherstellt, ist das Unternehmen der Technologiepartner und Innovationsführer für die wichtigsten globalen Erstausrüster. Dies, zusammen mit einem umfassenden Service- und Aftermarket-Angebot, positioniert die Gruppe für langfristiges Wachstum über dem Marktstandard. 

Das Projekt sieht vor, dass die Walterscheid Powertrain Group ihre Tätigkeit mit absoluter Führungskontinuität fortsetzen wird, unter voller Wahrung der Führungskompetenzen, Werte und der Unternehmenskultur, die das Unternehmen in seiner 100-jährigen Geschichte wachsen ließen. Ziel der Transaktion ist es, beide Unternehmen zu stärken, indem die Fähigkeiten und das Wissen beider Unternehmen zusammengeführt werden, aber gleichzeitig ihre Identität, Marken und Ressourcen erhalten bleiben.

Es wird erwartet, dass die Transaktion, vorbehaltlich der Erfüllung aller Bedingungen, bis zum Ende dieses Geschäftsjahres abgeschlossen sein wird.