Rath-Kampe

demopark erst wieder im Juni 2023

Die demopark legt in diesem Jahr pandemiebedingt eine Zwangspause ein. „Angesichts der unsicheren Lage haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die demopark 2021 nicht stattfinden zu lassen“, sagt Dr. Bernd Scherer, demopark-Messedirektor und Geschäftsführer des Industrieverbandes VDMA Landtechnik. Die Entscheidung, die der Messebeirat einstimmig getroffen habe, sei „derzeit alternativlos, ist doch der Schutz von Besuchern und Ausstellern unser höchstes Ziel“.

demopark 2019. – Copyright: VDMA Services / Bildschön

Veranstaltung wegen dritter Welle „unplanbar“

Vor wenigen Wochen noch hatte der Veranstalter des Freiluftevents die Hoffnung, mit einem Ausweichtermin im Frühherbst die Corona-Problematik weithin umschiffen zu können, heißt es in der Pressemitteilung. „Die dritte Pandemiewelle, die uns seit einigen Tagen beschäftigt, macht eine Großveranstaltung wie die demopark zurzeit allerdings schlicht unplanbar. Wer sich die Entwicklung der Inzidenzwerte ansieht kann leider zu keinem günstigeren Schluss gelangen“, erläutert Scherer.

„Die zuletzt enttäuschende Entwicklung“ der Impfkampagne habe selbst Optimisten vorsichtig werden lassen: „Die gesamte Gesellschaft fährt mittelfristig auf Sicht – an ein persönliches Messegespräch oder gar ein ungezwungenes Ausprobieren der Neuheiten ist in einer solchen Lage nicht zu denken“, sagt der Messedirektor. Die Industrie teile diese Einschätzung durchgängig. Zahlreiche namhafte Marken hätten bereits die Grundsatzentscheidung getroffen, aus den genannten Gründen im laufenden Jahr keine Präsenzmesse zu beschicken.

„Restart“ im Juni 2023

Bernd Scherer setzt daher schon jetzt auf den Frühsommer 2023, genau genommen auf den 18. bis 20. Juni. „Unser Team wird dafür sorgen, dass wir einen spannenden Restart erleben dürfen, vor allem aber eine lebendige Innovationsschau, wie wir sie kennen und schätzen“, resümiert Scherer.