Doosan DX140W-7 - Copyright: Doosan

Doosan: Neue Generation von Mobilbaggern

Doosan Infracore Europe hat die neuen Stufe V-konformen Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7 eingeführt. In einer Pressemitteilung betont der Hersteller: „Diese neuen „-7″-Modelle bieten in jeder Hinsicht deutlich mehr Leistung als die Stufe IV-Maschinen der Vorgängergeneration. Sie kombinieren neuartige Bediener-Assistenzfunktionen, erhöhten Komfort und verbesserte Werkzeugträgerfähigkeiten mit neuen Merkmalen, um Kraftstoffeffizienz, Betriebszeit und Kapitalrendite zu steigern.“

Doosan DX 140W-7 – Copyright: Doosan

Neue Bediener-Assistenzfunktionen

Die Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7 verfügen serienmäßig über die neue automatische Grabbremsen-Funktion, bei der die Betriebsbremse automatisch aktiviert wird, wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt, ohne dass der Fahrer das Bremspedal betätigen muss. Um diese Funktion zu aktivieren, drückt der Fahrer die entsprechende Taste am Bedienfeld. Wenn er anschließend das Gaspedal betätigt, wird die Betriebsbremse wieder gelöst.

Die Joystick-Lenkung ist eine weitere neue Option, mit der der Fahrer die Maschine per Joystick-Rändelrad (ohne das Lenkrad zu benutzen) lenken kann, wenn er im Arbeitsmodus arbeitet und fährt. Das Joystick-Lenksystem funktioniert nur unter 20 km/h im ersten oder zweiten Gang. Die Funktion wird aktiviert bzw. deaktiviert, indem die Lenkungstaste am Bedienfeld mindestens zwei Sekunden lang gedrückt wird.

Eine weitere neue Sonderausrüstung ist das Load Isolation System (LIS), das den Fahrkomfort für den Fahrer erhöht, indem die Einwirkungen vom Ausleger beim Befahren von unebenem oder unwegsamem Gelände abgeschwächt werden. Die Auslegerdämpfungsfunktion wird ebenfalls durch Betätigen einer Taste am Bedienfeld aktiviert. Sie lässt sich aktivieren, wenn die Fahrgeschwindigkeit 5 km/h ±0,5 km/h oder mehr beträgt, und wird bei 4 km/h ±0,5 km/h deaktiviert.

Doosan DX160W-7 – Copyright: Doosan

Neuer Tiltrotator-Modus

Am Bedienfeld des DX140W-7 und DX160W-7 gibt es einen neuen Tiltrotator-Modus, mit dem ein optimierter Hydraulikfluss gewährleistet und die Genauigkeit der Tiltrotator-Arbeit maximiert werden kann. Gegendruck wird vermieden und der Durchfluss und die Steuerbarkeit werden gesteigert.

Eine weitere neue Standardfunktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Aufschaukeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit dem Bagger ausgesetzt ist, minimiert wird. Dies erhöht dank sanfterer Bewegungen den Fahrerkomfort.

Die Kabine des DX140W-7 und DX160W-7 hat serienmäßig ein Deluxe-Lenkrad mit verchromter Speiche und Logo. Das neue 2-Speichen-Lenkraddesign erhöht die Sicht für den Fahrer. Auch die Lenksäule wurde neu gestaltet und bietet nun eine 80-mm-Teleskopfunktion. So kann der Fahrer das Lenkrad näher zu sich heranbringen und die optimale Fahrposition einnehmen, um beispielsweise bei Aushubarbeiten die Sicht über das Lenkrad hinweg zu verbessern. Auch die schmaler gestaltete Lenksäule trägt zur Verbesserung der Sicht bei.

Verbesserte Werkzeugträgerfunktion

Die Modelle DX140W-7 und DX160W-7 bieten nun eine laut Herstellerangaben um 30 Prozent verbesserte Leistung für Rotationswerkzeuge (zum Beispiel Mulcher) sowie einen optimierten Arbeitsbereich für den Verstellausleger. Oben am Auslegerzylinder befindet sich jetzt ein zweites Druckhalteventil.

Der DX140W-7 hat sowohl in der Monoblock-Ausleger- als auch in der Gelenkausleger-Konfiguration serienmäßig ein schwereres 2,5-Tonnen-Gegengewicht. Der DX160W-7 hat serienmäßig ein 2,5-Tonnen-Gegengewicht, kann aber optional auch mit einem 3-Tonnen-Gegengewicht ausgerüstet werden. Dies trägt im Vergleich zu Modellen der Vorgängergeneration zur höheren Hub- und Grableistung sowohl beim DX140W-7 als auch beim DX160W-7 bei. Mit dem optionalen 20 % schwereren Gegengewicht ist der DX160W-7 besonders gut für Arbeiten mit besonders schweren Anbaugeräten wie Tiltrotatoren geeignet.

Um die schwereren Gegengewichte aufzunehmen, ist beim DX140W-7 jetzt die ZF3060-Hochleistungsachse verbaut, die auch beim DX160W-7 zum Einsatz kommt. Im Vergleich zur früheren ZF3050-Achse sorgt dies laut Hersteller beim DX140W-7 für eine um 30 Prozent höhere dynamische Last sowie eine um 28 Prozent höhere statische Last.

Während der DX140W-7 ein Standardfahrgestell hat, verfügt der DX160W-7 über ein verstärktes Fahrgestell. Sowohl der DX140W-7 als auch der DX160W-7 haben neue Oberwagen mit dem entsprechenden Platz und der Stabilität, um die als Serien- und Sonderausrüstung verfügbaren schwereren Gegengewichte aufzunehmen. Dank geschraubter Anbaukonsolen vorne und hinten (zum Beispiel Pratzen oder Schild) können diese auch später noch untereinander getauscht werden. Die Mobilbagger haben serienmäßig eine neue Hebeöse, die Teil der Gussform des Schubglieds für die Löffelumlenkung am Ende des Löffelstiels ist. Die neue Hebeöse bietet eine maximale Kapazität von 5 Tonnen und verfügt über einen speziellen Buchseneinsatz, der eine Verformung der Hebeöffnung vermeiden soll.

Neuer Stufe-V-konformer Motor

Zur Einhaltung der Abgasnorm der Stufe V werden die neuen Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7 vom Doosan-Dieselmotor DL06 der neuesten Generation angetrieben, der 102 kW (176 PS) bei 2000 U/min leistet. Wie der Hersteller erläutert, biete der DL06-Motor eine neue Lösung, die die Stufe V-Emissionsvorschriften ohne Abgasrückführung (EGR) noch übertreffe, indem die beim Verbrennungsvorgang verfügbare Luftmenge erhöht werde, wodurch die Prozesstemperatur steige und die Menge der erzeugten Partikel deutlich reduziert werde. Dies wird mit einer hocheffizienten DOC/DPF+SCR-Nachbehandlungstechnologie kombiniert, um minimale Emissionen zu gewährleisten. Dank der neuen Technologiehabe man den Wartungsaufwand des Dieselpartikelfilters (DPF) erheblich reduzieren können, sodass eine Wartung des Dieselpartikelfilters erst ab 8000 Betriebsstunden erforderlich sei.

Telematiksystem DoosanConnect

Die neuen Modelle DX140W-7 und DX160W-7 sind ab Werk serienmäßig mit dem DoosanCONNECT-System zur drahtlosen Maschinenparkverwaltung ausgestattet. Das DoosanCONNECT-System ermöglicht die internetbasierte Verwaltung von Maschinenparks. Das neue System ist bei allen neuen Doosan-Baggern ab 14 Tonnen, Doosan-Radladern und knickgelenkten Doosan-Muldenkippern Bestandteil der Serienausrüstung.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.