Erster Bobcat-Kompakt-Radlader rollt vom Band

Im Herbst vergangenen Jahres hat Bobcat angekündigt, in die Produktion von Kompakt-Radladern einzusteigen. Nun hat das erste Modell das Fertigungsband verlassen.

Der erste Bobcat-Kompaktradlader des Modells L85 hat vor kurzem die Werkshallen verlassen. (Copyright: Bobcat)

Bei dem ersten Modell handelt sich um einen Kompaktradlader vom Typ L85. Diesen Anlass nutzte Bobcat, um anzukündigen, dass die Produktion der neuen Modellreihe im Bobcat-Werk auf dem Campus im tschechischen Dobříš inzwischen voll angelaufen ist. Gleichzeitig wurden alle technischen Details und Merkmale des L85-Modells vorgestellt, das im Oktober 2020 im Rahmen der Next-is-Now-Veranstaltung eingeführt wurde. Die erste Maschine ist auf dem Weg zum auf dem Campus gelegenen Bobcat Institut, wo sie Händlern und Kunden in Schulungen als Anschauungsobjekt dienen wird. Durch den Einstieg im Radlader Segment verfüge Bobcat nun über das größte Lader-Portfolio aller Hersteller weltweit, hieß es in einer Pressemeldung des Unternehmens. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wurde im Werk in der Tschechischen Republik eine zusätzliche, vierte Produktionslinie errichtet. Die Kapazität der neuen Produktionslinie beträgt rund 1.000 Maschinen pro Jahr und wird von 15 Arbeitern pro Schicht bedient. Die gesamte Neuinvestition beläuft sich auf über eine Million Euro.

Entwickelt im Bobcat Innovation Center

Die Standardschaufel des L85 fasst 0,8 Kubikmeter. Das Betriebsgewicht beträgt 5.091 Kilogramm. Die Hubhöhe liegt bei 3250 Millimeter, während die Kabinenhöhe 2.498 Millimeter beträgt. Beim Motor handelt es sich um einen Bobcat D24 mit einer Motorleistung von 50,7 kW (68 PS).
Jiri Karmazin, Product Manager Lader bei Bobcat, erläuterte: „Bei der Herstellung des L85 kamen bewährte und erprobte Komponenten zum Einsatz: So stammen unter anderem Motoren, Strukturen, Achsen, Elektronik und Hydraulik entweder von Bobcat selbst oder von einem unserer renommierten Direktzulieferer. Viele der Komponenten werden bereits im großen Stil in unseren marktführenden Kompaktladern, Minibaggern und Teleskopen verbaut und der L85 durchläuft dieselben Endmontage- und Testverfahren wie diese Produkte.“

Das Anwendungsspektrum des Modells soll unterschiedlichste Branchen umfassen. Hierzu gehören das Bauwesen, der Landschaftsbau, Vermietung, gewerbliche Anwendungen, Abfallwirtschaft, Recycling oder Landwirtschaft sowie kommunale Anwendungen. Das aktuelle Angebot an Anbaugeräten beinhaltet Allzweckschaufel, Leichtgutschaufel, Kombischaufel, Palettengabel, Schwenkbesen und Schneefräse. Der L85-Lader ist serienmäßig mit dem Power Quick-Tach System ausgestattet, einem mit vielen gängigen Kupplungen der Branche kompatiblen Wechselsystem. Mit einer optional verfügbaren Hochleistungshydraulik sind 100 Liter pro Minute möglich.

Erweiterte Anbaugerätesteuerung

Eine weitere Funktion ist die erweiterte Anbaugerätesteuerung. Dieses System ermöglicht den Wechsel des Steuermodus per Tastendruck, sodass sich die Motordrehzahl (und maximale Zusatzhydraulik) sowie die Fahrgeschwindigkeit der Maschine unabhängig voneinander steuern lassen. Über den 7-poligen Anschluss sollen die Anbaugeräte intuitiv und effizient steuerbar sein.
Vorn am Joystick des L85 befindet sich der Richtungswechselschalter [Vorwärts – Neutral – Rückwärts], der mit dem Zeigefinger bedient werden kann. Bedienelemente für Differenzialsperre, Langsam-/Schnellfahrmodus, Ausleger-Schwebefunktion und Zusatzhydrauliksteuerung sind oben auf dem Joystick für den Fahrer jederzeit griffbereit.
Mit dem Jog-Shuttle kann der Fahrer die Einstellungen des L85 auf dem 5-Zoll-LED-Display bestätigen oder zur Ansicht der Rückfahrkamera umschalten. Alle Anzeigen der wichtigen Maschinendaten sowie die Einstellungen werden über den Jog-Shuttle angewählt.

Gute Rundumsicht

Die vollständig geschlossene Druckkabine erfüllt die Sicherheitsanforderungen an den Schutz gegen herabfallende Gegenstände (FOPS II).
An beiden Seiten der Kabine befinden sich zwei vollverglaste Türen. Zur Rundumsicht würden auch die niedrigen Frontscheibenecken und die Konstruktion der Kabinenhaube beitragen, hieß es in der Pressemeldung weiter. Ein weiteres Sicherheitsplus seien die von der Rückfahrkamera eingespielten Bilder und der enge Wenderadius.
Die Soft-Schalter zur Steuerung der wichtigsten Funktionen des L85 befinden sich in Reichweite auf der rechten Konsole. Auch ein 12-V-Ladegerät und USB-Anschlüsse sind vorhanden. Weitere Komfort- und Leistungsmerkmale seien unter anderem die Schwingungsdämpfungsautomatik, die Schaufelhöhenanzeige, eine Fahrgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometer und die Straßenausstattung.