Knorr-Bremse mit gutem Ergebnis 2020

Die Knorr-Bremse AG, Weltmarktführer für Brems- und weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, hat die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 vorgelegt. Trotz Covid-19-Pandemie ging der: Konzernumsatz nur um 11,2 Prozent auf 6.156,7 Millionen Euro zurück (Vorjahr: 6.936,5 Millionen Euro.)

Dr. Jan Mrosik, Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG: „2020 war für Knorr-Bremse wie für alle Unternehmen stark durch die Corona-Pandemie geprägt. Für das Unternehmen, aber vor allem auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war es ein herausforderndes Jahr, das wir trotzdem mit einem starken vierten Quartal beenden konnten. Damit haben wir abermals das resiliente Geschäftsmodell von Knorr-Bremse unter Beweis gestellt: stärkeres Wachstum als der Markt und widerstandsfähige Profitabilität. Mit einem Auftragsbestand von rund fünf Milliarden Euro haben wir ein neues Rekordniveau erreicht und wollen die positive Entwicklung in 2021 fortsetzen.“

Frank Markus Weber, Finanzvorstand der Knorr-Bremse AG: „Trotz der deutlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in 2020 ist es uns gelungen, mit einer EBITDA-Marge von 18,0 Prozent eine sehr gute Profitabilität zu erreichen und außerdem einen starken Free Cashflow von 729 Millionen Euro zu erzielen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten wir jederzeit eine gute Liquidität sicherstellen und haben in Summe eine exzellente Bilanz vorzuweisen.“