Werkbild

Kröger: Vom Abschiebewagen zum Überladewagen

Als aktuelle Neuheit präsentiert Kröger Nutzfahrzeuge eine Überladeschnecke für ihre agroliner Abschiebewagen-Baureihe. Die großdimensionierte Schnecke ist am Fahrzeugheck montiert und hat einen Rohrdurchmesser von 520 Millimeter. Die Überladeschnecke wird über einen Zapfwellendurchtrieb angetrieben. Im Betrieb ist eine Überladeleistung von 360 Tonnen pro Stunde möglich. Güter wie Getreide und Körnermais lassen sich so problemlos überladen.

Die großdimensionierte Überladeschnecke ist bei den Kröger agroliner Abschiebewagen am Fahrzeugheck montiert und wird über einen Zapfwellendurchtrieb angetrieben. Copyright Kröger

Das Fahrzeug ist mit einer automatischen Vorschubsteuerung ausgestattet, um eine optimale Ladegutzuführung zur Überladeschnecke zu gewährleisten und den Fahrer zu entlasten. Des Weiteren wird der Schieber zum Zulauf in die Überladeschnecke automatisch angesteuert, um Überlast zu verhindern.

Die hydraulischen Funktionen und die Beleuchtung können mit Hilfe einer mitgelieferten Funkfernbedienung vom Zugfahrzeug aus gesteuert werden. Selbstverständlich kann der Abschiebewagen je nach Einsatzzweck, auf die hydraulische Volumenheckklappe umgerüstet werden.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.