Werkbild

Landini präsentiert den neuen 5-085 Traktor

Das Highlight des neuen Landini 5-085 ist der 3,4 l FPT-Motor mit vier Zylindern und acht Ventilen sowie Turbo-Ladeluftkühler mit elektronisch gesteuerter Common-Rail-Einspritzung. Das Aggregat leistet 55 kW/75 PS. Zu den Eigenschaften dieses Motors gehört zudem das Drehmoment von 375 Nm, das bei 1.400 U/min erreicht wird und damit der Leistungsfähigkeit eines größeren Traktormodells ähnelt. 

Dank AGR-, DOC- und DPF-Technologien erfüllt der Landini 5-085 die Abgasnorm Stage V ohne SCR und AdBlue, wodurch eine Reduzierung der Betriebskosten gewährleistet sei. Der Kraftstofftank hat ein Fassungsvermögen von 103 Litern und bietet somit ausreichend Dieselvorrat für lange Arbeitseinsätze. 

Ausgerüstet mit 34 Zoll Rädern erreicht der Traktor laut Unternehmen eine hohe Bodenfreiheit bei bester Antriebsleistung.

Copyright: Werkbild

Für hohen Fahrkomfort und maximale Rundumsicht soll die verglaste Vierpfosten-Kabine, welche auf vier einzeln gelagerten Silent-Blöcken montiert ist und somit eine geschützte Arbeitsumgebung mit minimaler Geräusch- und Vibrationsbelastung biete. Im Kabineninneren sind alle Bedienelemente ergonomisch angeordnet. So auch der neue Joystick, über den unter anderem die schnelle und einfache Steuerung von Funktionen wie 2- (Hi-Lo) bzw. 3-fach-Lastschaltung (H-M-L) sowie von Anbaugeräten möglich sei. Das Lenkrad ist teleskopier- und schwenkbar, das Dach für Arbeiten in Gebäuden von geringer Höhe niedrig gehalten und für bestmögliche Sicht bei Frontladerarbeiten mit einer transparenten Dachluke versehen. 

Für maximale Vielseitigkeit sorgt zudem der verfügbare Landini-Frontlader, der mit Hilfe eines separaten ergonomischen Joysticks bedient wird. Der Lader ist so konstruiert, dass weder die Bodenfreiheit noch der der Lenkradius des Traktors durch die Anbaukonsole beeinträchtigt werden. Darüber hinaus verfügt er über Parallelführung und Schwingungstilgung. 

Um auch der Sicherheit im Straßenverkehr Rechnung zu tragen, kombiniert das integrierte Bremssystem, IBS (Integrated Brake System), die hinteren Bremsen mit den in die Achse integrierten vorderen Ölbadbremsen und verkürzt so den Bremsweg um 50 Prozent.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.