Rauch

Landwirtschaftliche Rentenbank fördert Düngerstreuer mit 40 Prozent

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) stellt ein Förderprogramm für Investitionen in der Landwirtschaft bereit.

Der Antragszeitraum beginnt zum 11. Januar 2021 und ist auf vier Jahre befristet. Förderfähig sind Investitionen in umwelt- und ressourcenschonende Technik, beispielsweise Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft zur exakten Wirtschaftsdünger- und Pflanzenschutzmittelausbringung und zur mechanischen Unkrautbekämpfung. Im Bereich Mineraldüngung werden neben Stickstoff-Sensoren auch die Investition in pneumatische Düngerstreuer oder Scheibenstreuer mit GPS-gestützter Teilbreitenschaltung sowie mit der Möglichkeit der teilflächenspezifischen Düngung und mit Streubildsensoren gefördert.

Für die Rauch Landmaschinen GmbH nimmt exemplarisch Volker Rathmer, Vertriebsleiter Deutschland der Firma Rauch Stellung: „Diese Förderung ist absolut sinnvoll. In eigenen Versuchen haben wir festgestellt, dass je nach Flächenzuschnitt bis über zehn Prozent Dünger durch eine automatisierte Vorgewende- und Teilbreitenschaltung eingespart werden kann. Bei den modernen ISOBUS Düngerstreuern gehört das so genannte Section-Control schon absolut zum Stand der Technik. In Kombination mit unseren extra schnellen Elektrostellzylindern kann die Arbeitsbreite in Ein-Meter-Stufen automatisch angepasst werden. So wird also wirklich die Umwelt entlastet“.

Förderfähig sind Investitionen in umwelt- und ressourcenschonende Technik, beispielsweise Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft zur exakten Wirtschaftsdünger- und Pflanzenschutzmittelausbringung und zur mechanischen Unkrautbekämpfung sowie bauliche Anlagen zur emissionsarmen Lagerung von Wirtschaftsdüngern und Anlagen zur Gülleseparation.