Rath-Kampe

Mager & Wedemeyer sagt Teilnahme an Messen ab

Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19), insbesondere vor dem Hintergrund wieder steigender Infektionszahlen hat sich der Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in Oyten gegen die diesjährige Teilnahme an den Veranstaltungen in Tarmstedt und Wüsting ausgesprochen.

Die Gesundheit und das Wohlergehen der rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Kunden und Partner habe höchste Priorität. Die daraus resultierenden wirtschaftlichen Nachteile stelle man daher in den Hintergrund, um sich solidarisch und verantwortungsbewusst zu verhalten.

Mager & Wedemeyer wird in diesem Jahr nicht an den Messen in Tarmstedt und Wüsting teilnehmen. Foto: Rath-Kampe

„Als Unternehmen haben wir an erster Stelle eine Fürsorgepflicht für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir sind uns aber auch, gerade in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten, unserer gesellschaftlichen Verantwortung für die Menschen in der Region bewusst. Denn die Pandemie ist eine Krise, der ausschließlich durch die Kraft Vieler begegnet werden kann.“ so Geschäftsführer Dirk Hassel.

Mager & Wedemeyer bedauere diese Entscheidung sehr, beteuerte die Geschäftsführung. Dieser Auftritt sei für das Unternehmen wichtig, um mit bestehenden und potenziellen neuen Kunden im Austausch über den aktuellen Stand der Technik zu bleiben und das eigene Portfolio zu präsentieren.

Selbstverständlich sind Kundentermine nach Absprache und unter Einhaltung der Hygienevorschriften weiterhin im Hauptsitz in Oyten oder einer der zahlreichen Filialen in Niedersachsen möglich. Interessierte können sich dafür gerne bei den Verkaufsberatern oder über andere Kontaktwege melden, um sich dann in kleinerer Runde über Neuheiten aus dem Unternehmen und den Herstellerhäusern auszutauschen.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.