New Holland

New Holland intensiviert seine Aktivitäten zur Nachhaltigkeit

New Holland Agriculture treibt seine „Clean Energy Leader“-Strategie voran. Der T6-Methangastraktor erreicht die letzte Testphase und wird im Laufe des Jahres im New Holland Produktportfolio angeboten. Darüber hinaus kündigt der Hersteller zwei neue Forschungs-Partnerschaften mit innovativen Konzepten im Sonderkulturbereich an.

Die erste Produktionseinheit des T6-Traktors mit Methangasantrieb wurde auf der Agritechnica 2019 vorgestellt und soll nun im Jahr 2021 am Markt verfügbar sein. (Copyright: New Holland)

Carlo Lambro, Markenpräsident von New Holland, sagte dazu: „Wir sind jetzt seit rund 14 Jahren Vorreiter für nachhaltige, innovative Lösungen. Wir haben das Modell der Energy-Independent-Farm entwickelt, das zeigt, wie ein geschlossener Kreislauf zwischen landwirtschaftlicher Produktion und Energieerzeugung die Landwirtschaft CO2-neutral oder sogar CO2-negativ machen kann – mit erheblichen Vorteilen für unsere Kunden. In diesem Jahr machen wir einen weiteren Schritt, um dies weiter in die Realität umzusetzen, indem wir einen Traktor mit Methangasantrieb in das New Holland-Produktportfolio aufnehmen.“

Methangastraktor wird 2021 in das Produktportfolio von New Holland aufgenommen

Die erste Produktionseinheit des T6-Traktors mit Methangasantrieb, ein Eckpfeiler des Konzepts der energieautarken Landwirtschaft von New Holland, wurde auf der Agritechnica 2019 vorgestellt und soll nun im Jahr 2021 am Markt verfügbar sein. Die Feldversuche befinden sich in der Endphase und bis zur ersten Jahreshälfte werden die ersten Traktoren an ausgewählte Kunden in Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien und den Benelux-Ländern ausgeliefert – allesamt Schlüsselmärkte für den T6-Methangastraktor, in denen die Biogaserzeugung weit fortgeschritten
ist. Der Methangastraktor wird bis Ende des Jahres für alle Kunden in Europa und anderen Märkten weltweit verfügbar sein.

New Holland und FPT Industrial testen in den Weinbergen einen neuen Bio-Methan-Raupenschlepper, dessen Basis ein New Holland TK-Raupentraktor ist. (Copyright: New Holland)

Die Clean Energy Leader-Strategie wird durch neue Partnerschaften weiter ausgebaut
Durch Partnerschaften werden die Innovationen im Rahmen der Clean Energy Leader-Strategie vorangetrieben. Bei der ersten Kooperation handelt es sich um ein Projekt mit dem italienischen Barolo-Weinproduzenten Fontanafredda, der einen CO2 neutralen Weinbau anstrebt. New Holland und FPT Industrial testen in den Weinbergen einen neuen Bio-Methan-Raupenschlepper, dessen Basis ein New Holland TK-Raupentraktor ist. Angetrieben wird dieser Raupentraktor vom neuen FPT Industrial F28-Motor, der 2020 zum Dieselmotor des Jahres gekürt wurde. Der in den Weinbergen von Fontanafredda getestete Traktor wird mit Biomethan angetrieben, mit dem Ziel, die erste CO2-freie-Weinproduktion zu etablieren – ein wichtiger Schritt in Richtung einer ökologischen Landwirtschaft und der Kohlendioxidreduzierung im Weinbau.

In einer weiteren Partnerschaft hat New Holland mit dem italienischen Anbaugerätehersteller Nobili ein innovatives Konzept für die Elektrifizierung von Anbaugeräten für den Wein- und Obstanbau entwickelt. Er kombiniert den New Holland T4.110V mit einem externen e-Source-Generator, der die AEF-Hochspannungsrichtlinien erfüllt. Der Generator, der über die Zapfwelle des Traktors angetrieben wird, ist die einzige Energiequelle, die den neuen e-Sprayer und e-Mulcher antreibt. Diese Innovation wurde auf der EIMA International mit dem Technical Innovation 2020/21 Award ausgezeichnet.