Claas

Offener Datenaustausch mit Claas Telematics und Climate FieldView

Climate FieldViewTM, das umfassendste Managementsystem der Climate Corporation (dem Unternehmensbereich Digitale Landwirtschaft der Bayer AG) und Claas Telematics lassen sich per CLAAS API ab sofort vernetzen. Damit wird der Datenaustausch in beide Richtungen für die schlagbezogene, teilflächenspezifische Dokumentation ermöglicht.

Climate FieldViewTM, das umfassendste Managementsystem der Climate Corporation (dem Unternehmensbereich Digitale Landwirtschaft der Bayer AG) und CLAAS TELEMATICS lassen sich per CLAAS API ab sofort vernetzen. Damit wird der Datenaustausch in beide Richtungen für die schlagbezogene, teilflächenspezifische Dokumentation ermöglicht. (Copyright: Claas)

Durchgängige Datenflüsse sind für die Präzisionslandwirtschaft unerlässlich. Für eine erfolgreiche Dünge-, Pflanzenschutz- und Aussaatstrategie werden unter anderem genaue Informationen über die Erträge der letzten Jahre und teilflächenspezifische Ertragsunterschiede benötigt. Um diese wichtigen Informationen zukünftig vollautomatisch und mit Zustimmung des Landwirts oder Lohnunternehmers bereitzustellen, können die beiden Portale Climate FieldView und Claas Telematics ab sofort über die Claas API verbunden werden. Dadurch ergibt sich ein offener Zugang zu neuen Möglichkeiten der Datenanalyse bei automatischem Transfer von Erntedaten und Maschineninformationen von Claas Telematics zu FieldView.

Großer Nutzen bei einfacher Anwendung

Die Add-On-Option „Automatische Dokumentation“ in Claas Telematics ermöglicht eine fahrerunabhängige, feldspezifische und ortsspezifische Dokumentation, sodass unter Berücksichtigung aller aufgezeichneten Parameter ein vollständiger Überblick über jede bearbeitete Fläche generiert werden kann. Neben Maschinendaten und Verbrauchskennzahlen lassen sich beispielsweise auch Ertragsdaten und Messungen von NIR-Sensoren dokumentieren. Wenn ein Landwirt oder Lohnunternehmer sein Claas Telematics Konto über die Claas API (Application Programming Interface/Programmierschnittstelle) mit seinem FieldView-Konto verbindet, werden die dokumentierten Erntedaten aus dem Telematics System abgerufen und als Buchungsvorschläge an den Posteingang des FieldView-Benutzers gesendet. Von dort aus kann der Kunde die Dateien auswählen, die er mit seinem FieldView-Konto synchronisieren möchte, und die vollständige feldbezogene Dokumentation in FieldView weiterverarbeiten.

Mit dieser Konnektivität lassen sich beispielsweise Ertragswerte und Ertragskarten eines Claas Mähdreschers in FieldView nutzen, um standortspezifische Aussaatplanungen oder Düngemittelkarten für die kommende Saison zu erstellen. Das Sammeln und Analysieren von Daten und Informationen an einem Ort hilft Landwirten, ihre Rentabilität zu steigern, Risiken aktiv zu managen und wertvolle Zeit zu sparen.

Die Vernetzung ist denkbar einfach, sodass die Verknüpfung beider Konten von jedem Nutzer selbst durchgeführt werden kann, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. Agronomische Informationen werden nur zwischen den jeweiligen Konten von FieldView und Claas Telematics ausgetauscht – und nur dann, wenn die Verknüpfung aktiviert wurde. Landwirte oder Lohnunternehmer können diesen bilateralen Datentransfer im Claas Telematics oder FieldView Portal jederzeit unabhängig widerrufen und den Datenaustausch deaktivieren.