Strautmann

Online-Event bei Strautmann: Die digitale Speisekarte

Am 20. Mai 2021 um 18 Uhr laden die Experimentierfelder Agro-Nordwest und DigiMilch in Kooperation mit dem Industriepartner Strautmann zur Online-Veranstaltung ein. Dabei möchten die Experimentierfelder mit den teilnehmern über die Möglichkeit praxisgerechter Lösungen im Bereich der Digitalisierung in der Milchviehfütterung unter dem Veranstaltungstitel: „Die digitale Speisekarte der Kuh – Dank Technik!?“ diskutieren.

Die durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten digitalen Experimentierfelder Agro-Nordwest und DigiMilch, versuchen, die im Zuge der Digitalisierung entstehenden praxisgerechten Lösungen zu untersuchen und zu bewerten:

Das Experimentierfeld DigiMilch an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft beschäftigt sich in fünf Demonstrationsprojekten mit der Digitalisierung in der Prozesskette der Milcherzeugung. DigiMilch prüft die Eignung der schon heute einsetzbaren Technik und erfasst gleichzeitig die Einsatzerfahrungen der Landwirte. Bestehende Lücken oder Defizite der smarten Lösungen werden aufgezeigt und Produkte zusammen mit landwirtschaftlichen Herstellern und Selbsthilfeeinrichtungen weiterentwickelt und getestet.

Unter dem Motto „Weiß ich wirklich, was meine Kühe fressen?“ betreut Stefan Beckmann das dritte Demonstrationsprojekt „Fütterungsmanagement-“ und ist Experte, wenn es darum geht, welche Möglichkeiten bei der Vernetzung rund um die Fütterungstechnik vom Markt zurzeit geboten werden. In dem Teilprojekt soll auf Praxisbetrieben aufgezeigt werden, wie gut der Datenfluss vom Silo bis in den Trog funktioniert.

Zur Agritechnica 2017 stellt Strautmann den autonomen selbstfahrenden Futtermischwagen Verti Q vor.

Digitale Transformation im Pflanzenbau

Das Experimentierfeld Agro-Nordwest untersucht die digitale Transformation im landwirtschaftlichen Pflanzenbau. In sechs Projektschwerpunkten werden beispielsweise die digitale Entscheidungsunterstützung, herstellerübergreifende Verfahrensketten und die digitale Qualifikation in Bezug auf die Digitalisierung in der Landwirtschaft untersucht. In dem fünften Projektschwerpunkt „Agrarsysteme der Zukunft“ wird unter anderem der Futtermischwagen „Verti Q“ der Firma Strautmann eingesetzt. Es handelt sich um das erste, den Fütterungsprozess auf einem landwirtschaftlichen Betrieb vollständig abdeckende, autonome System. Der Nutzen des Systems liegt in der Arbeitserleichterung und der Effizienzsteigerung einer umweltverträglichen, ressourcenschonenden Produktion von Lebensmitteln mit dem Potential einer tiergerechten Fütterung.

Die Anforderungen der Landwirte und auch die Forderungen aus Politik und Gesellschaft nach immer präziser arbeitenden Maschinen werden stetig größer. Darum geht die Firma Strautmann immer neue Wege, um neue Technologien zu erschließen, wie beispielsweise das dynamische Wiegesystem bei den Stalldungstreuern oder eben auch der autonome Selbstfahrer in der Fütterungstechnik.

Online-Podiumsdiskussion bei Strautmann

In der durch Felix Rademacher (Geschäftsführer/B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG) moderierten Podiumsdiskussion, die Live aus der Ausstellungshalle der Firma Strautmann gesendet wird, stellen sich Stefan Beckmann (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Tierernährung und Futterwirtschaft/Experimentierfeld DigiMilch), Arno Ruckelshausen (Professor der Hochschule Osnabrück/Experimentierfeld Agro-Nordwest), Andreas Haggeney (Produktmanager „Fütterungstechnik“/B. Strautmann & Söhne GmbH u. Co. KG) den Fragen der Landwirte und präsentieren die bisherigen Forschungsergebnisse und Möglichkeiten.

Der Veranstaltung am 20. Mai 2021 um 18.00 Uhr können Interessierte mit Hilfe des folgenden Links beitreten: https://youtu.be/Q9TO-0yf_RY