Rapid präsentiert neue Wiesenschleppe

Mit der Wiesenschleppe WS200 erweitert Rapid das Anbaugeräte-Produktsortiment für Anwendungen im Grünland.

Jüngstes Familienmitglied bei Rapid ist die Wiesenschleppe WS200.

Mit der Verwendung der Wiesenschleppe WS200 im Frühjahr sollen Wiesen aufgewertet werden und die Futterqualität steigen, hieß es in einer Pressemeldung. Einerseits würden Anhäufungen losen Bodenmaterials (Mäusehaufen und weiteres) eingeebnet und organisches Material, sowie Rückstände (Mist, getrocknete Gülle und weiteres) verteilt und zerkleinert. Dies wirkt sich in Folgearbeitsschritten positiv aus. Insbesondere beim Mähen würden so die Standzeiten der Messer verbessert. Andererseits wird die Bestockung angeregt und bestimmte Pflanzen im Grünland stimuliert. Des Weiteren werde – durch das Verteilen und Zerkleinern von organischem Restmaterial – eine geringere Futterverschmutzung erreicht.

Die Wiesenschleppe lässt sich – nach Aussage von Rapid – einfach manövrieren. Die ganzflächige Bearbeitung in kupiertem Gelände wird durch einen Mechanismus zur Bodenanpassung vereinfacht. Die Gesamttransportbreite liegt unter 2,1 Meter.