Rebo übernimmt Standorte von Busch-Poggensee

Die Rebo Landmaschinen GmbH übernimmt von der Busch-Poggensee GmbH die Standorte Albersdorf, Lütjenburg, Dätgen und Diekhusen-Fahrstedt.

Die Standorte Albersdorf, Lütjenburg, Dätgen und Diekhusen-Fahrstedt werden von der Rebo Landmaschinen GmbH übernommen. (Copyright: John Deere)

Nachdem John Deere die Zusammenarbeit mit der Busch-Poggensee GmbH zum 29. April 2021 gekündigt hat, wurde die Vertriebsverantwortung an die John Deere Vertriebspartner Rebo Landmaschinen GmbH und LVD Bernard Krone Nord GmbH übertragen. Krone hat die Region um Sülfeld übernommen, während Rebo seitdem für die übrigen Regionen des Busch- Poggensee Verkaufsgebietes zuständig ist. Rückwirkend zum 1. Juli 2021 hat Rebo nun auch die vier Niederlassungen in Albersdorf, Lütjenburg, Dätgen und Diekhusen-Fahrstedt von Busch-Poggensee übernommen. Damit soll der fließende Übergang für die Kundschaft in den betroffenen Gebieten Schleswig- Holsteins gewährleistet sein, hieß es in einer Pressemeldung von John Deere. Dafür würden auch die acht Partnerbetriebe sorgen, die mit ihrem Werkstatt- und Ersatzteilservice in der Übergangsphase kurzfristige Lücken geschlossen haben.

In der Pressemeldung hieß es weiter: „Die Erweiterung um große Teile Schleswig-Holsteins birgt für Rebo große Chancen, da die Agrarstrukturen vergleichbar sind wie im bisherigen niedersächsischen Kerngebiet. Durch die Übernahme der 90 Mitarbeiter an den neuen Standorten bleiben bestehende Kundenkontakte erhalten. Gleichzeitig wird Rebo verstärkt in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter investieren und Synergien zwischen den Verkaufsgebieten nutzen.“