Ropa  |  default

Ropa präsentiert die Maus 6

Ropa hat vor kurzem die neue Maus 6 mit deutlich vergrößerter Kabine und einem vernetzten Arbeitsplatz präsentiert.

Ropa hat die Maus überarbeitet. (Copyright: Ropa)

Die neue Maus 6 vereint, nach Angaben des Unternehmens Ropa, einsatzsichere Technik mit modernem Design. In einer Pressemeldung hieß es: „Im absolut auf Leistung und Effizienz abgestimmten Gesamtkonzept mit 10,2 Meter breiten Aufnahmesystem fusionieren praxisorientierte Entwicklungen mit den neuesten technischen Innovationen aus dem Hause Ropa. Bereits das Exterieur Design der Ropa Maus 6 symbolisiert Digitalisierung und Landwirtschaft 4.0. Die lichtblaue Linie steht sinnbildlich für die Vernetzung der Maus in sich und mit dem myROPA Onlineportal R-Connect. Wie im Tiger 6S bildet eine neue Generation von extrem leistungsstarken Bordrechnern das Zentrum für Telematik, predictive Analytics und Online-Diagnose.“

Deutlich größeres Führerhaus

Die neu konstruierte Panoramakabine wird im Arbeitsmodus auf 5,1 Meter angehoben. Gegenüber der Maus 5 ist die Kabine um 16 Zentimeter breiter, 40 Zentimeter länger und bietet mit einem enormen Gesamtvolumen von 4.400 Liter um 1.125 Liter beziehungsweise 35 Prozent mehr Raum und Platzangebot als die Kabine der Ropa Maus 5. Deutlich vergrößert wurde auch das integrierte Stauraumangebot in der Kabinenrückwand. Integriert sind mehrere Auszüge und erstmals eine Kühlbox sowie ein Ablagebrett (Brotzeitbrett). Sonnenrollos an allen Scheiben für die Verschattung und je zwei Scheibenwischer an den Seitenscheiben sind ebenfalls vorhanden. Für einen angenehm warmen Arbeitsplatz auch bei frostigen Minusgraden wurde eine leistungsstarke Fußbodenheizung eingefügt. Ergänzt wird dies durch eine optimierte Standheizung für Kabine, Hydrauliköl und Motor. Diese kann bei der Maus 6 in Zukunft auch aus der Ferne über das myRopa Onlineportal und R-Connect eingeschaltet oder vorgewählt werden.

Das Führerhaus der Maus 6 ist deutlich größer geworden. (Copyright: Ropa)

Zwei 12,1 Zoll Terminals

Zwei neue Joysticks mit zusätzlichen Funktionen, eine höhenverstellbare Lenksäule und in Blickrichtung angeordnete Terminals sollen nach Werksangaben noch mehr Ergonomie bieten. Zusätzliche Bedienterminals für die Rübenlogistik lassen sich im neben den Ropa Terminals anbringen.

Die Bedienung am Terminal mit interaktiven Schaltflächen als Highlight in einer klaren Farbkomposition im Flat Design folgt der Logik von Tablets und Smartphones. Gezielt eingesetzte Kontraste sollen die Lesbarkeit und die Usability steigern. Gegenüber dem Vorgänger verfügt die Maus 6 über zwei übereinander angeordneten 12,1 Zoll Bedienterminals mit höherer Pixeldichte. Auf einem dieser Terminals können neben den Maschinenfunktionen zusätzlich Kamerabilder angezeigt werden. Die Maus 6 ist serienmäßig mit hochauflösenden Digitalkameras ausgerüstet. Für die entsprechend höheren Datenmengen wurde ein zusätzliches Ethernet-Netzwerk in die Maschine integriert. Serienmäßig ist bei der Maus 6 fortan eine Mittelspitzkamera und eine Rückfahrkamera. Optional erhältlich sind zusätzliche Kameras an Überlader und Nachreiniger sowie das neue R-View mit Rückfahrkamera und zwei zusätzlichen Seitenkameras.

R-Connect Telematik

Das serienmäßig integrierte Telematikmodul bildet die Basis für predictive Analytics sowie schnelle Hilfestellung und Diagnose im Servicefall. Im Servicefall kann sich optional der Servicetechniker direkt auf das Terminal und die Maschinensteuerung schalten und den Fahrer zum Beispiel bei der Problemlösung unterstützen. Das R-Connect im myRopa-Portal bietet Fahrern und Einsatzleitern ein Werkzeug für die online Auftragsauswertung sowie zur Maschinen- und Flottenoptimierung. Bei Maschinen mit integrierter Wiegeeinrichtung kann die Auflistung der einzelnen Ladungen im R-Connect analysiert werden.

10,2 Meter breites Aufnahmesystem

Das 10,2 Meter breite Aufnahmesystem besteht aus insgesamt 18 Reinigungswalzen (serienmäßig mit Hartauftrag). Abhängig vom notwendigen Reinigungsbedarf kann von der Fahrerkabine aus die Reinigungsstrecke im patentierten Aufnahmesystem variabel in der Länge und in der Intensität angepasst werden. Gegenüber der Maus 5 habe man auch die Klappbleche optimiert, um insbesondere beim Zusammenklappen der deutlich größeren Kabine Platz zu schaffen, hieß es in der Pressemeldung weiter. Die Bedienung der Wassersprühanlage lässt sich nun im Automatik- oder Intervallbetrieb schalten.

Mercedes-Benz Motor mit Abgasstufe V

In das Antriebskonzept ist der 260 KW / 354 PS starke Mercedes-Benz Motor OM 936 LA mit 7,7 Liter Hubraum, 2-stufiger Turboaufladung, 1.450 Nm maximalen Drehmoment von 1.200 bis 1.600 Umdrehungen je Minute (EU Abgasstufe V und in den USA Tier 4f) integriert, der auch im Verladebetrieb automotiv, mit reduzierter Motordrehzahl betrieben wird.

Für einen sicheren Stand der Maschine sorgt der Gegengewichtsarm aus 700er Feinkornstahl. Bis über neun Meter weit und vier Meter hoch kann der Gegengewichtsarm mitsamt Kraftstofftank als Gegenlast zum Überlader ausgeschwenkt werden.

Neues Wiegesystem mit CAN-Bus Wiegezellen

Auch das System der Bandwaage hat Ropa neu aufgesetzt und durch einen mechanischen Neuaufbau einen Wiegerahmen in das Überladerknickteil integriert. Zwei CAN-Bus Wiegezellen kommunizieren direkt mit dem Rechnermodul in der Zentralelektrik. Dadurch konnte auf separate Rechner am Überlader verzichtet werden.

Für die Straßenfahrt lässt sich die Maus 6 bequem von der Kabine aus vollautomatisch auf drei Meter Transportbreite bei 14,97 Meter Gesamtlänge zusammenklappen. Der große Radstand von 5,5 Meter in Verbindung mit zwei hydraulisch gefederten Zusatzachsen sichert den Fahrkomfort bei Geschwindigkeiten bis zu 40 Stundenkilometer.

Verkaufsstart und Serienproduktion

Verkaufsstart und die Serienproduktion für die Maus 6 erfolgen zur Rübensaison 2022. Zur diesjährigen Zuckerrübenkampagne ist bereits eine Vorserie im Praxiseinsatz.

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.