Steketee vermeldet Umsatzsteigerung

Steketee gibt für das Jahr 2020 eine Umsatzsteigerung von 30 Prozent bekannt.

Copyright: Steketee

Seit 2018 gehört das niederländische Unternehmen Steketee zur Lemken Gruppe. Nun veröffentlichte Lemken eine Pressemeldung, in der man erläuterte, dass Steketee – trotz der Corona-Krise – auch im Jahr 2020 weiter gewachsen sei und ein Umsatzwachstum von 30 Prozent verzeichnet habe. Wie hoch der Umsatz war, wurde nicht bekannt gegeben. Iljan Schouten (Managing Director bei Steketee) erläuterte: „Der Trend zum integrierten Pflanzenschutz ist nicht aufzuhalten. Sowohl Hackmaschinen, als auch Geräte zur Bandapplikation mit reduziertem Pflanzenschutzmitteleinsatz sowie Dammhackmaschinen werden stark nachgefragt:“ Auch für das Frühjahr 2021 seien die Auftragsbücher bereits gut gefüllt.

Montagelinie für kleine Geräte

Um der Nachfrage gerecht zu werden, hätten Steketee und Lemken gemeinsam Prozesse und Produktion in Stad aan ‘t Haringvliet optimiert, hieß es in der Pressemeldung weiter. Es werde eine weitere Montagelinie für kleine Geräte eingerichtet. Die Angebotserstellung und Auftragsabwicklung habe man durch das Einführen der beiden Produktlinien Professional- und Individual-Line vereinfacht. Die Professional-Line beinhalte einfach zu konfigurierende Hackmaschinen für klassische Reihenkulturen und Reihenweiten. „Mit der Individual-Line behalten wir die Möglichkeit bei, individuelle Kundenwünsche mit einer Vielzahl an Optionen zu erfüllen. Eine deutliche Tendenz der Nachfrage zu mehr Schlagkraft durch größere Arbeitsbreiten ist hier zu erkennen, wobei die Präzision durch die Kamerasteuerung IC-Light sehr hoch ist,“ erklärt Iljan Schouten. „Dabei kommt uns unsere 20-jährige Erfahrung mit kameragestützter Maschinenführung zugute.“

Ersatzteilbestellung über Agroparts

Auch im Bereich After-Sales habe sich im letzten Jahr einiges getan. Die Ersatzteildokumentation und -bestellung ist nun über das Onlineportal Agroparts möglich. Sowohl Händler als auch Endkunden können hier bestellen und alle gängigen Ersatz- und Verschleißteile sind über das Zentrallager per Nachtexpress verfügbar. „Damit die Steketee Maschinen bei unseren weltweiten Kunden schnell wieder einsatzfähig sind“, merkt Leonard Mol (Leiter des Vertriebs bei Steketee) an und ergänzt: „Neben unseren bisherigen Märkten in Westeuropa, steigt die Nachfrage aus den zentral- und osteuropäischen Ländern deutlich an. Auch dort ist das Interesse an mechanischen Lösungen zur Unkrautbekämpfung geweckt.“ Auch die Produktentwicklung werde weiter vorangetrieben. Aktuell teste man neue Pflanzen-Erkennungsverfahren mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. „Schon in naher Zukunft sollen unsere Kunden die ersten praktischen Anwendungen erleben können“, stellt Iljan Schouten in Aussicht.