Stihl

Stihl: Offener Brief zur Zukunft des servicegebenden Fachhandels

Heribert Benteler (Geschäftsführer der Stihl Vertriebszentrale) blickt positiv auf die Zukunft des Motorgartengeräte-Fachhandels.

Heribert Benteler Stihl Vertriebszentrale|copyright: Stihl

Zum Jahresende wendet sich Heribert Benteler mit einem optimistischen Statement an den servicegebenden Fachhandel für Motorgartengeräte. Unten stehend finden Sie den offenen Brief, den der Geschäftsführer der Stihl Vertriebszentrale in Dieburg – zurückblickend auf die Herausforderungen des Jahres 2020 und mit Fokus auf die kommenden Jahre – verfasst hat.

 

Zur Zukunft des servicegebenden Fachhandels für Motorgartengeräte

Sehr geehrte Damen und Herren, 

es ist schon kompliziert in 2020! 

Nach zwei Jahren, in der unsere Branche vor allem von dem trockenen Witterungsverlauf im Griff gehalten wurde, stand 2020 ganz im Zeichen von Covid-19. Waren zu Beginn des
nun ablaufenden Jahres die noch vollen Lager endlich wieder auf ein Normalmaß geschrumpft, kam mit dem Start der Saison im März die Pandemie – und damit eine große Verunsicherung. Diese Verunsicherung hält spürbar weiter an, obwohl im Lauf des Jahres schon vieles besser einschätzbar geworden ist und die Maskenpflicht inzwischen zum Alltag gehört.

Zunächst überraschend, im Rückblick aber durchaus erklärbar, hat unsere Branche seither einen überaus positiven Geschäftsverlauf sowohl im Service als auch im Verkauf erlebt. Infolgedessen hatten und haben Stihl und sicherlich auch andere Lieferanten ihre liebe Not, dem Ansturm an Aufträgen gerecht zu werden. Das war eine Herausforderung, die uns aktuell weiter begleitet – sicherlich auch ins kommende Jahr. 

Für das große, flexible und stets kundenorientierte Engagement des servicegebenden Fachhandels bedanken wir uns als Lieferant an dieser Stelle ganz herzlich! 

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass es der servicegebende Fachhandel versteht, Herausforderungen in Chancen zu verwandeln und seinen Kunden auch in schwieriger Zeit ein verlässlicher Partner zu sein – mit großem Erfolg. Angesichts dieser beispielhaften Anpassungsfähigkeit ist es für mich ein Rätsel, wie sich in einer so erfolgreichen Branche immer wieder ganz existenzielle Zukunftsängste verbreiten können. Seit Einführung der Akkugeräte und erst recht seit dem anhaltenden Akku-Boom, stellen Fachhändler oft die Frage nach der Berechtigung ihrer Serviceleistung in der Zukunft. 

Warum nur?

Es ist richtig, dass  die Kunden heute vermehrt nach Akku-Produkten fragen. Und sicherlich wird auch das Internet als Vertriebskanal in unserer Branche immer relevanter für Kunden. Aber für Stihl bleibt festzuhalten, dass der Absatz und Umsatz mit Benzingeräten stabil ist, ja, er sogar leicht steigt. Ergänzt um ein seit Jahren dynamisch wachsendes Akku-Geschäft ist die Bedeutung der Stihl-Händler im deutschen Markt damit eindeutig weiter gestiegen. Sie sind für ihre Kunden schlichtweg unverzichtbar, wie seit jeher. 

Damit dies auch in Zukunft so bleibt, sorgt Stihl für Innovationen und Sortimentsergänzungen sowohl bei Benzin- als auch bei Akku-Produkten. Das verleiht dem Geschäft zusätzlichen Schwung und spricht neue Kund*innen an. 

Hinzu kommt die Chance, und nicht nur die Bedrohung, durch Verkäufe in Onlineshops. Einige unserer Fachhändler versuchen, diesen Weg selbst zu gehen. Die meisten unserer Fachhandelspartner aber ergänzen ihren lokalen Auftritt durch die Kraft von Stihl direct Onlineshops, die regional, selektiv und in der Beziehung zu Kunden stets und ganz individuell den Stihl Fachhändler ins Spiel bringt. Gerade Neukunden, gerade die internetaffinen Zielgruppen finden uns vermehrt. Mit der Neugestaltung der stihl.de inklusive Onlineshop haben wir in 2020 einen großen Schritt nach vorne gemacht. Damit wir gemeinsam mit dem Fachhandel den Kunden noch besser bedienen können, arbeiten wir daran, das Online Angebot noch besser mit dem stationären Geschäft zu verknüpfen.
Versprochen! 

Und was ist mit dem Service? Zunächst bleibt für viele weitere Jahre festzuhalten: Millionen von Benzingeräten, die im Markt sind oder weiterhin in den Markt kommen, ausgestattet mit komplexer Technik, wie Elektronikvergaser oder gar Injection, benötigen Service, sprich gut ausgebildete Servicewerkstätten und -techniker.

Auch Robotermäher, welche zu installieren und zu warten sind, werden zunehmend ein fester Bestandteil des Geschäftsmodells. Nun kommt vermehrt „connectivity“, das heißt, eine weitere Möglichkeit, dazu. Service, Wartung und Pflege oder Neuverkauf werden über Produktregistrierung und Flottenmanagement noch zielgenauer angeboten beziehungsweise vertraglich vereinbart.

Viele Kunden wollen heute schon für die Nutzung zahlen und nicht für den Besitz eines Geräts. Das ist wiederum eine neue Chance für die servicegebenden Fachhändler, denn diese sorgen dafür, dass die verleaste oder vermietete Geräteflotte in einem top Zustand ist. 

Unsere Branche befindet sich ohne Zweifel in einem rasanten Wandel. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, das Geschäft des Fachhandels konsequent neu auszurichten und diese sich bietenden Chancen zu ergreifen.
All die oben genannten Beispiele sorgen für Deckungsbeitrag beim Handel. Deckungsbeitrag, der in der Vergangenheit nicht generiert wurde. Welche Zukunftschancen!

Und noch mehr ist möglich – packen wir es gemeinsam an!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen schon jetzt frohe Weihnachtsfeiertage, auch wenn sie in diesem Jahr vielleicht in anderer Weise als gewohnt gefeiert werden, und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleiben Sie gesund!

Stihl Vertriebszentrale AG & Co. KG

Herzliche Grüße,
Ihr
Heribert Benteler