Suffel

Suffel SmartSkidder – Forstmaschine für kleine Flächen

Mit dem Suffel SmartSkidder stellen die Fördertechnikspezialisten von Suffel aus Aschaffenburg eine neu entwickelte Forstraupe vor. Durch seine kompakten Maße und seine Wendigkeit ist der kraftvolle SmartSkidder laut Hersteller wie gemacht für die Holzernte auf kleinen Flächen. Darüber hinaus wartet die gut durchdachte Neuentwicklung mit vielen Ausstattungsmerkmalen und überraschenden Detaillösungen auf. Damit ist die innovative Forstmaschine laut Suffel  eine sinnvolle Ergänzung zu großen Maschinen wie dem Harvester und das perfekte ganzjährige Arbeitsgerät, wenn es um das Fällen, Rücken, Wässern und Transportieren geht – wofür man sonst mindestens zwei unterschiedliche Maschinen benötigt.

Kompakt, kraftvoll, wendig

Der SmartSkidder ist ein Rough Terrain Vehicle, das durch seine Kompaktheit und große Traktion bequem und einfach auch an schwer zugängliche Stellen kommt. Hier kann er seine Stärken beim Transport von Zäunen, Pfosten, Zugankern, Kurzholz und Wassercontainern ausspielen. So kann man 1.000 Liter Wasser zu den Bäumen bringen und braucht weder Feuerwehr noch Wasserschläuche. Oder es können einzelne von Käfern befallene Bäume gefällt werden, bevor der ganze Wald betroffen ist. Hinzu kommt, dass er mit seinem geringen Gewicht den Waldboden schont.

Mehr Sicherheit durch Fernsteuerung

Bei Fällarbeiten hat der SmartSkidder seinen großen Auftritt: Eine Seilwinde mit vier Tonnen Zugkraft erleichtert das motormanuelle Fällen ungemein. Und zur Erhöhung der Standfestigkeit kann am Rahmen eine Umlenkrolle positioniert und das Fahrzeug vorne zusätzlich befestigt werden.

Mit dem hydraulischen Rampenschild lassen sich die Bäume dann bequem poltern. Durch die durchdachte Anordnung der Fahrzeugkomponenten und die Fahrzeuggeometrie ist sogar das Rücken schwerer Bäume über den Fahrantrieb möglich. Beim Vorrücken an die Rückegasse besteht durch die Seilreserve von 70 Meter genug Spielraum. Ein besonders smartes Feature ist die Funkfernsteuerung: Aus bis zu 100 Meter Entfernung können die Hauptfunktionen des SmartSkidders gesteuert werden. Das ist nicht nur bequem, es sorgt auch für erheblich mehr Sicherheit. Weitere Informationen zum SmartSkidder gibt es im Internet unter smartskidder.suffel.com.

Industrie-Expertise für den Einsatz im Forst

„Unsere jahrelange Industrie-Erfahrung mit Flurförderzeugen wie Gabelstaplern bringen wir nun in der Forstwirtschaft zur Geltung“, erklärt Michael Willenbücher, Leitung Sonderbau und Konstruktion. „Wobei wir uns bei der Entwicklung an folgenden drei Ausgangsfragen orientiert haben: Wie lassen sich kleinere oder unzugängliche Bestände rentabel bewirtschaften? Wie lässt sich die Unfallquote im Forst reduzieren? Wie muss eine Forstmaschine konstruiert sein, um den Anforderungen des Umwelt- und Artenschutzes gerecht zu werden? Auf alle drei Fragen haben wir mit unserer Neuentwicklung, dem Suffel SmartSkidder, überzeugende Antworten gefunden.“

Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter.