LandBauTechnik-Bundesverband

Händler-Zufriedenheit mit Landtechnikherstellern geht leicht zurück

Bei einer digitalen Pressekonferenz präsentierte der LandBauTechnik-Bundesverband das 2021er-Ergebnis zur Zufriedenheitsbefragung des Fachhandels mit ihren Landtechnik-Lieferanten.

V.li.n.re.: Leo Thiesgen (Bundesinnungsmeister), Ulf Kopplin (Präsident des LandBauTechnik-Bundesverbandes), Ludger Gude (Vizepräsident des LandBauTechnik-Bundesverbandes), Dr. Michael Oelck (Hauptgeschäftsführer des LandBauTechnik-Bundesverbandes)
(Copyright: LandBauTechnik-Bundesverband)

„Über ein Jahr hat uns die Pandemie nun fest im Griff. Wir sind an vielen Herausforderungen gewachsen, haben aber vor allem gesehen, dass wir eine krisenfeste Branche sind. Das macht uns natürlich auch stolz“, sagte Ulf Kopplin (Präsident des LandBauTechnik-Bundesverbandes), „da aber jeder weiß, Stillstand ist Rückschritt, arbeiten wir stetig an uns. Und vor allem an der Beziehung der Händler zum Hersteller.“ Dazu gehört seit einem Jahr die Mitgliederbefragung zur Zufriedenheit mit ihren Landtechnik-Fabrikaten, genannt „Zufriedenheitsbarometer Landtechnik“ (ausgenommen Traktoren).

Teilnahme deutlich angewachsen

Die Teilnahme an der Umfrage ist dabei gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen: 578 Rückmeldungen (das sind genau 100 mehr als 2020) sind in der Geschäftsstelle eingegangen. „Das ist erneut sehr ordentlich, aber sicherlich noch weiter steigerungsfähig“, sagt Ulf Kopplin. In 16 Kategorien galt es dabei – analog zu Schulnoten – Bewertungen abzugeben. Insgesamt am zufriedensten ist der Fachhandel mit der fabrikatsseitig gebotenen Produktpalette, der Bestwert aller Kategorien. Auf die Frage nach dem Zufriedenheitsgrad bei der Unterstützung im Management von Gebrauchtmaschinen gab es hingegen die schlechtesten Werte.

Jahresvergleich von großer Bedeutung

Besondere Beachtung findet die Antwort auf die Frage, in welchen Kategorien das jeweilige Fabrikat besser geworden ist, gleichgeblieben oder hat sich gar verschlechtert hat? „Das ist dann der Ansatzpunkt, auf den wir hinarbeiten wollen: Problembereiche identifizieren und bilateral lösen. Oder andersherum: Das Zufriedenheitsbarometer als Frühwarnsystem nutzen, um zu erkennen, an welcher Stelle der Unmut sich sammelt“, erklärt Ulf Kopplin.

Auch wenn die Vergleichbarkeit mit dem Vorjahr nicht in allen Punkten zu 100 Prozent gegeben ist – das ist bei regelmäßig wiederkehrenden Umfragen anfangs immer so, wenn noch Feinjustierungen an Fragestellungen anzupassen sind – kann man doch feststellen, dass das Zufriedenheitsniveau zwischen 2020 und 2021 leicht gefallen ist.

Unter allen abgefragten Themenbereichen wurde die Produktpalette von den Händlern am besten bewertet. (Copyright: LandBauTechnik-Bundesverband)
Dagegen waren die Bewertungen der Händler beim Themenfeld Gebrauchtmaschinenmanagement spürbar negativer. (Copyright: LandBauTechnik-Bundesverband)

Weitere Infos in der AGRARTECHNIK

In den nächsten beiden Ausgaben der AGRARTECHNIK werden wir Ihnen verschiedene weitere Details zum Händlerzufriedenheitsbarometer Landtechnik präsentieren.